Hoppecker Dorfjugend

Geschichte

Ein Auszug aus unserer noch jungen Vereinsgeschichte:

2012
04. April

72-Stundenaktion an der Hellewiese

72-Stundenaktion an der Hellewiese

Bereits im Jahr 2011 musste das Abbrennen des traditionell durch Hoppecker Jugendliche errichteten Osterfeuers wegen großer Trockenheit verschoben werden. Nach den Wirren im Vorjahr entstand im Jahr 2012 die Idee der Aktion „72 Stunden für die Heimat“ anstelle eines Osterfeuers durchzuführen. Unter Leitung von Frank Lahme organisierten sich etwa 40 Jugendliche zur Durchführung diverser gemeinnütziger Arbeitseinsätze in Hoppecke. So wurden in den drei Tagen etwa der Vorplatz der Alten Schule gesäubert, die beiden schwarzen Bretter und die Hellewiesenhütte neu gestrichen und der Vorplatz der Hellewiese um ca. 120 qm erweitert. Insgesamt wurden über 15 Liter Farbe, 40 Tonnen Vorabsiebung, 20 Tonnen Kies und 6336 Pflastersteine verarbeitet. Das Besondere daran war, dass durch die Geld- und Sachleistungen heimischer Unternehmen, vieler Privatpersonen und der handwerklichen Eigenleistungen von Jung und Alt, weder die Stadtkasse noch ein örtlicher Verein belastet wurde.

28. August

Vereinsgründung

Vereinsgründung

Mit gestärktem Gemeinschaftsgefühl nach der 72-Stunden-Aktion entschloss man sich 2012 einen eigenen Verein zu gründen. Noch ahnte niemand wie viel Arbeit das einmal machen würde. Nach zahlreichen Besuchen beim Notar, bei Banken und Versicherungen, konnte man sich nun endlich „Hoppecker Dorfjugend 2012 e.V.“ nennen. Ein wichtiger Nebeneffekt dabei war, dass man jetzt die dringend benötigte Haftpflichtversicherung für das jährliche Osterfeuer abschließen konnte und der Verein seither als Veranstalter auftritt.

2013
23. August

Dorfspiel – Erste Aktion für Kinder

Dorfspiel – Erste Aktion für Kinder

Beim Kartoffelbraten der CGH übernahm die Hoppecker Dorfjugend die Kinderbetreuung in Form eines Dorfspiels. Papierfliegerweitwurf, Wasserbombenzielschießen, ein Labyrinth, Bogenschießen und ein Bobby-Car-Rennen an verschiedenen Stationen in Hoppecke waren nur einige der angebotenen Spiele.

22. Dezember

Erster Weihnachtsmarkt

Erster Weihnachtsmarkt

Eigentlich aus einer Bierlaune heraus entstand während des Feuerwehrfestes die Idee eines eigenen Weihnachtsmarktes. Bis Weihnachten war aber nicht mehr viel Zeit und es musste schnell ein Konzept gefunden werden. Das war auch zügig gemacht: Kurz vor Weihnachten und „anders“ sollte er sein. Und ein gemeinnütziges Spendenziel sollte auch unterstützt werden. Einen großen Baum aufgestellt, ein paar Hütten organisiert und reichlich Glühwein bestellt. Schon konnte es losgehen. Ok, ein bisschen mehr Arbeit war es dann doch, aber alles wurde pünktlich fertig. Nur würde die Veranstaltung in Hoppecke auch gut angenommen? Tatsächlich wurden die Erwartungen sogar noch übertroffen. Es kamen stolze 3.500 € zusammen, die an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe gespendet wurden. Aufgrund dieses Erfolges folgten weitere Weihnachtsmärkte in den Jahren 2014, 2016 und 2018. Spendenziele waren die Aktion Benni & Co. und die Aktion Lichtblicke e.V. und der Verein Herzenswünsche e.V. Insgesamt konnten so bereits über 10.000 € für gemeinnützige Zwecke gespendet werden.

2014
19. April

Erstes Osterfeuer

Erstes Osterfeuer

2013 wollte der neu gegründete Verein zum ersten Mal auch offiziell das Osterfeuer, das es in dieser Form schon über 60 Jahre in Hoppecke gibt, ausrichten. Doch erneut spielte das Wetter nicht mit und bei Minusgraden und starkem Schneefall war das Aufschichten des Feuers leider nicht möglich. Nach 2 Jahren Pause gab es 2014 dann endlich wieder ein Osterfeuer in Hoppecke. Auch das Ostereierfärben mit den Hoppecker Kindern ist seitdem ein fester Bestandteil.

04. Mai

Infoveranstaltung Kommunalpolitik

Infoveranstaltung Kommunalpolitik

Hintergrund dieser Veranstaltung war es den Jugendlichen in Hoppecke (gerade denjenigen die zum ersten Mal wählen gehen dürfen) und allen Interessierten das Thema Kommunalpolitik näher zu bringen. Bereits am 27.04. fand eine Präsentation zum Thema „Wie funktioniert Kommunalpolitik“ im Proberaum statt. Hier wurden auch Fragen formuliert, mit denen eine Woche später die vier Bürgermeisterkandidaten der Stadt Brilon sowie die fünf Ratskandidaten für den Wahlbezirk Hoppecke konfrontiert wurden.

2015
01. Mai

Erste Maiwanderung

Erste Maiwanderung

2015 fand zum ersten Mal die, mittlerweile jährliche, Maiwanderung der Dorfjugend statt. Diese endete nach einer gemeinsamen Wanderung an der Grillhütte in Bontkirchen. 2018 war mit der Rösenbecker Hütte ein neues Ziel gefunden. 2019 soll der 1. Mai erstmals auf der Hellewiese in Hoppecke ausklingen, um ein Nachkommen und den Heimweg zu vereinfachen.

08. August

Kohlenmeiler Hoppecke

Kohlenmeiler Hoppecke

2015 trat die Hoppecker Dorfjugend der „Festgemeinschaft Kohlenmeiler Hoppecke“ bei und organisierte erstmals zusammen mit der Carnevals-Gesellschaft Hoppecke und dem Förderverein Dorfgemeinschaft Hoppecke die Meilerwochen an der Hellewiese. Speziell für Kinder wurde dort ein kleines Zeltlager veranstaltet.

2016
29. Februar

Erste-Hilfe-Kurs & Defibrillator

Erste-Hilfe-Kurs & Defibrillator

Um die Hoppecker Bürger/innen mit dem angeschafften Defibrillator vertraut zu machen, wurden Anfang März an vier aufeinander folgenden Abenden ein Erste-Hilfe-Auffrischungskurs angeboten. Hier standen die stabile Seitenlage, die Herzmassage und natürlich der Einsatz des Defibrillators im Mittelpunkt.

21. März

Jugendleiterlehrgang

Jugendleiterlehrgang

Erstmals nahmen 2 Mitglieder (2 weitere 2017) an der Basisausbildung für Gruppenleiter in Hardehausen teil. Einige Andere besaßen diese Ausbildung schon. Sie berechtigt unter anderem zum Erwerb der Jugendleiter-Card (JuLeiCa). Diese ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit. Inhalte dieser Ausbildung sind unter anderem: – Wie leite ich eine Jugendgruppe – Ziele, Methoden und Aufgaben der Jugendarbeit – Rechts- und Organisationsfragen in der Jugendarbeit – Psychologische und pädagogische Grundlagen – Gefährdungstatbestände des Jugendalters und Fragen des Kinder- und Jugendschutzes.

19. Juni

Erster Tagesausflug – ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Erster Tagesausflug – ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Die erste Busreise führte die Hoppecker Kinder und Jugendlichen in den Zoo Gelsenkirchen. Ein Erlebnis für die ganz Kleinen aber auch für alle Erwachsenen.

12. Oktober

Träger der freien Jugendhilfe

Träger der freien Jugendhilfe

Die Hoppecker Dorfjugend 2012 e.V. wurde vom Kreisjugendamt nach § 78 SGB VII nun offiziell als „Träger der freien Jugendhilfe“ anerkannt. Eine solche Anerkennung ermöglicht dem Verein die Mitwirkung beispielsweise in Jugendhilfeausschüssen und ist bei der Durchführung mancher Projekte und Maßnahmen Voraussetzung, um Fördermittel erhalten zu können. Sie gibt dem Träger einen bevorzugten Status im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt). Sie berechtigt auch zur Ausstellung eigener JuLeiCa’s.

2017
11. Februar

Eröffnung Jugendraum

Eröffnung Jugendraum

Etwa 10 Jahre stand der Jugendraum im Keller des Hoppecker Pfarrheims leer. Nach langer Renovierung konnte dieser Treffpunkt Anfang 2017 wieder eröffnet werden. Erneuert wurden die gesamte Elektroinstallation, die Küchenzeile und die Möblierung. Auch Decken und Wände erhielten einen neuen Anstrich. Zur Verfügung stehen Kicker, Dartscheibe, Playstation, Beamer, Soundanlage, Tischtennisplatte und viele Brettspiele. Eine Nutzung des Raums ist jederzeit und von jedem möglich.

31. Dezember

Silvester & fünfjähriges Bestehen

Silvester & fünfjähriges Bestehen

Alles begann mit einem „Was machst du eigentlich Silvester?“. Was zunächst als private Veranstaltung in der Sektbar gedacht war, wuchs während der Planung zu einer öffentlichen Party in der Schützenhalle. Schließlich mussten 300 Karten verkauft werden, um die hoch gesteckten Ziele überhaupt bezahlen zu können. 350 Gäste wurden es letztendlich und die ließen es zum Jahreswechsel ordentlich krachen. Die Resonanz war sehr gut, aber allen war sofort klar, dass der Aufwand hinter dieser Veranstaltung die kühnsten Vorstellungen übertraf und eine jährliche Wiederholung nicht machbar sei. Schon gar nicht in den Jahren, in denen auch der Weihnachtsmarkt stattfindet. Eine zweite Silvesterparty soll aber nicht grundsätzlich ausgeschlossen sein. Vielleicht zum zehnjährigen Jubiläum…

2018
31. Oktober

Halloweenaktion

Halloweenaktion

Etwa 30 kleine Hexen, Gespenster und Skelette trafen sich an Halloween im schaurig geschmückten Jugendraum, um Kürbislaternen zu schnitzen und sich bei der anschließenden Nachtwanderung durch das dunkle Hoppecke ein klein wenig zu fürchten.